Unser B-Wurf

Am 11. Juli 2015 sind Lizzy ihre Babys auf die Welt gekommen.

Nach der Verpaarung mit:

Leonhards Cotton Eye Joe

geb. am 01.11.2012

angekört

PL 0

Champion CZ, FCI-Europa-Sieger

PL-Winner,

PL-Jugend-Champion,

PL -Jugend-Winner

 

Joe hat auf der World Dog Show 2015 in Milano in der Champion-Klasse den 3. Platz "Exc. 3" belegt.

Herzlichen Glückwunsch an seine Züchterin, Frau Marion Grunewald!

 


Geburtstagebuch:

14.30 Uhr: ein kleines Mädchen SUMMER SUN BELLA-FLEUR mit 210 gr. Geburtsgewicht

14.50 Uhr: ein kleiner Junge SUMMER WIND BOB-BELLINO mit 206 gr. Geburtsgewicht

17.35 Uhr: ein kleiner Junge SUMMER DREAM BILL-BENITO mit 220 gr. Geburtsgewicht

19.45 Uhr: ein kleiner Junge SUMMER DAY BEN-BONITO mit 208 gr. Geburtsgewicht.

 

Alle Babys sind gesund und munter.


03.10.2015 - Abschied von SUMMER DREAM BILL-BENITO

Heute ist unser kleiner Bill-Benito als letztet unserer Welpen von seiner Familie abgeholt worden. Der Abschied fiel doch recht schwer, da dieses kleine Kerlchen eine ganz eigene Persönlichkeit hat. Er weiß schon ganz genau was er mag und was er nicht leiden kann. Er kann ganz lustig sein , wenn er seine Menschen herausfordern will. Wir vermissen ihn alle ein bisschen, wissen aber auch, dass Benito ein wundervolles neues zu Hause bekommt.



11./12. Lebenswoche

Seit über einer Woche sind wir Vierbeiner ja nur noch mit unserer Mama zu zweit und es ist ein klein wenig ruhiger geworden. Aber keine Bange, wir halten schon alle weiter auf Trab. Unseren beiden Brüdern geht es in ihren Familien schon so richtig gut und sie haben sich bestens eingelebt.

Bill-Benito hatte am vergangenen Samstag auch Besuch von seiner zukünftigen Familie und hat sich gleich beim Herrchen in den Arm gekuschelt. Ende dieser Woche wird er abgeholt und dann hat Bella-Fleur ihre Familie und Mama Lizzy für sich alleine. Dann geht es richtig los mit dem Hundeleben und auch mit der Erziehung.


10. Lebenswoche

Sonntag, 20.09.2015

Der erlösende Anruf kam am Vormittag. Ben-Bonito hat den ersten aufregenden Tag im neuen zu Hause gut gemeistert. Auch die Nacht hat er ruhig verbracht und nun kann er seine neues Westieleben in vollen Zügen beginnen.

Liebe Grüße an die Familie mit den besten Wünschen für Zwei- und Vierbeiner!

Samstag 19.09.2015 - Abschied von SUMMER DAY BEN-BONITO

Nun am Ende der 10. Lebenswoche wurde am Vormittag Ben-Bonito von seiner neuen Familie abgeholt. Es wird langsam ruhiger. Mama Lizzy war doch etwas traurig, sie war nicht zu bewegen aus dem Zimmer zu gehen und hat gesehen, wie der Kleine weg gegangen ist. Aber sie hat sich dann auch schnell wieder beruhigt, noch leisten ja Bill-Benito und Bella-Fleur ihr Gesellschaft.

Nach telefonischem Kurzbericht von Bennys Frauchen hat er die Autofahrt nach Hause gut überstanden und kundschaftet nun seine neue Heimat aus.

Abschied in seine neue Familie von "SUMMER DREAM BEN-BONITO" am 19.09.2015
Abschied in seine neue Familie von "SUMMER DREAM BEN-BONITO" am 19.09.2015

Nun sind wir nur noch Drei

Einen Tag später:

der erlösende Anruf kam und unserem Bellino geht es bestens, er fühlt sich sehr wohl in seiner neuen Familie und es gab keinerlei Probleme. Die weite Autofahrt hat er schlafend neben seinem Frauchen auch gut überstanden. Die Nacht durfte er neben Frauchens Bett schlafen und auch das funktionierte gut. Das ist nun doch sehr beruhigend für mich und ich kann nun auch loslassen.

Dienstag, 15.09.2015 - Abschied von SUMMER WIND BOB-BELLINO

Heute war ein aufregender Vormittag. Es kam eine Frau und hat unseren Bob-Bellino mitgenommen. Wir wollten ja auch mit, aber als wir gemerkt haben wie traurig unsere "große" Mama ist, haben wir es uns anders überlegt. Sie hat uns gesagt, dass unser Brüderchen jetzt in einer ganz lieben Familie ist und er dort sehr verwöhnt werden wird und dass es uns anderen Jungs bald genau so gehen wird. Ob wir das wirklich wollen? Mit unserer Mama macht das Toben eigentlich viel Spaß und ob dann die Zweibeiner das auch so können? Ach, eigentlich würden wir alle zusammen hier bleiben wollen. Aber es wird bestimmt auch super toll, wenn wir dann die Liebe unserer "Großen" nicht mehr teilen müssen.

Machs gut kleiner Bellino und genieß das schöne neue Leben!


Abschied in ein neues zu Hause von "SUMMER WIND BOB-BELLINO" am 15.09.2015
Abschied in ein neues zu Hause von "SUMMER WIND BOB-BELLINO" am 15.09.2015

9. Lebenswoche

Nun sind wir schon mitten drin in unserer 9. Lebenswoche. Gestern hatten wir Besuch, der uns überall angefummelt hat. Sogar unsere kleinen spitzen Beißerchen wollte die Frau sehen, was wir gar nicht so toll fanden. Am liebsten hätten wir ihr mal gezeigt, wie weh wir ihr damit tun könnten. Aber das war nur ein kleiner Wunschtraum von uns. Unsere "große" Mama meinte, dass das sein muss. Die Frau nannte sich Zuchtwartin und wollte sehen, ob wir uns perfekt entwickelt haben und ohne jede Mängel sind. Und das sind wir, jawoll! Sie war der Meinung, dass wir alle sehr hübsch seien und ein tolles Haar haben. Na klar doch, schließlich haben wir ja auch ganz tolle Eltern die ihre Gene an uns weitergegeben haben. Natürlich haben wir uns meistens von der besten Seite gezeigt und mal nicht so viel miteinander gerauft. Wir dachten uns, dass wir unserer "Großen" lieber keine Schande machen und wenigstens so tun, als ob wir schlafen. Das haben wir dann später nachgeholt!

Heute durften wir mal wieder am Nachmittag in den Garten, ein kleines bisschen kam hier und da mal die Sonne raus. Wir konnten uns endlich wieder richtig austoben, in der Erde graben und Grasbüschel rauszerren. Die letzten Tage hat unsere "Große"  uns immer zu zweit an der Leine im Garten spazieren geführt. Sie meint, dass wir das auch lernen müssen, was wir alles lernen sollen!


8. Lebenswoche

Eine ereignisreiche Woche hat begonnen. Am Montag hatten wir mit unserer Tierfotografin aus Erfurt, Sigrid Starick, nachmittags ein Fotoshooting vereinbart. Das Wetter war teuflisch warm und die Kleinen putzmunter. Sigrid hat ein paar Deko-Utensilien mitgebracht und so ging es schnell ans Werk. Aber unser Welpen hatten natürlich keine Meinung irgendwann mal still zu halten, Quirlig wie sie sind, waren wir nur am Rennen, damit überhaupt ein Foto zu Stande kam. Aber Dank der Geduld von Sigrid, haben wir doch etwas Erfolg gehabt. Vielen, vielen Dank, liebe Sigrid!

 

Heute am Mittwoch, wurden wir in unsere Gartenbox verfrachtet und nicht etwa in den Garten gebracht. Nein, was ist das jetzt?  Unsere "Zweibeiner"  stellten die Box in eine Höhle und die machte plötzlich Krach und rollte los. Was machen die mit uns?! Unsere Mama saß neben uns und flüsterte uns zu, dass wir doch heute eine Autofahrt unternehmen. Ach war das erstmal gruselig und wir haben ein bisschen Rabatz gemacht. Aber dann war alles recht ruhig und auch wir wurden still.

Am Ziel angelangt haben unsere "Großen" uns und Mama Lizzy wieder aus dem Auto geholt und erklärt, dass wir jetzt beim Tierarzt sind. Was ist das denn? Nun, wir sollten es ganz schnell erfahren und die Erfahrung war gar nicht gut! Erst waren die ja alle ganz lieb zu uns und dann haben sie uns höllisch weh getan!

Sie nannten es "Impfen" und "Chipen". Wie wir Jungen sind, haben wir selbstverständlich sehr dagegen protestiert und unsere Schwester hat gar nichts von sich gegeben. Die muss natürlich aus der Reihe tanzen. Auf der Heimfahrt waren wir dann ganz schweigsam und sind das auch den ganzen Tag. Heute hat unsere "große Mama" endlich etwas Ruhe vor uns. Hat sie aber auch mal verdient!


7. Lebenswoche

Heute ist Sonntag und schon wieder ist eine Woche vergangen. Unsere "Große" hat uns doch tatsächlich heute wieder diese eklige Paste verabreicht. Aber wir stehen da jetzt schon drüber und schlucken das Zeug fast freiwillig. Schließlich wollen wir ja kein Wurmgetummel in unseren Bäuchen haben.

Das Wetter war ganz schön und wir durften am Nachmittag in den Garten. Dort können wir uns richtig austoben und sind dann sprichwörtlich hundemüde.


Am Dienstag hatten wir Nachmittag Besuch. Zwei nette Leute haben bei uns im Welpenzimmer gesessen und wir durften sie beschnuppern. Bob-Bellino war da Meister Matz und hat sich immer vorgedrängelt, wurde sogar ständig von der Frau auf den Arm genommen. Wir haben dann mitbekommen, dass unser Bruder in diese Familie umziehen wird.  Als Bella-Fleur das gehört hat, ist sie gleich auf Abstand gegangen. Das war so nicht abgemacht, vielleicht wollen die mich auch noch mitnehmen.  Nee, nee, mich bekommt Keiner ich will hierbleiben!


6. Lebenswoche

Jetzt sind wir schon in der 6. Lebenswoche und uns hält kaum noch was in unserem Welpengitter. Wir wollen raus und toben und das dürfen wir auch.

Leider ist das Wetter momentan ziemlich schlecht und unsere "große Mama" lässt uns gar nicht in den Garten. Aber wir wollen ja auch nicht krank werden und so hoffen wir täglich auf Sonnenschein.


Der letzte Tag der 5. Lebenswoche

Da voraussichtlich heute der letzte schöne Sommertag sein soll, durften wir mit unserer Mama und den "großen Eltern" das erste Mal in die große weite Welt hinaus. Die "Große" hat uns einfach in einen Korb gepackt, der ein bisschen eng war, aber es war ja nur ganz kurz. Wir waren aber doch recht aufgeregtr, was wussten wir denn, was jetzt abgeht!

Nach ein paar Fotoaufnahmen durften wir tatsächlich aus dem Korb raus und sind natürlich gleich losgewuselt. Unsere Mama  und die "Großen"haben sehr auf uns aufgepasst, damit wir ja nicht so weit weglaufen. Ach hat das Spaß gemacht, was es da so alles zu sehen und riechen gab. Aber sehr lange durften wir nicht draußen bleiben, es sollte erstmal nur zur "Gewöhnung" sein, so meinte jedenfalls die "Große". Na gut, es wird ja hoffentlich nicht bei dem einen Mal geblieben sein. Nun sind wir gespannt, wann es wieder raus geht - wird aber bestimmt nicht lange dauern. Vielleicht kommt ja ein bisschen Sommer zurück, jetzt wo wir alt genug für den Garten sind.


5. Lebenswoche

09.08.2015, heute haben wir unseren ersten Milchbrei bekommen. Der hat uns noch nicht so gut geschmeckt. Am besten ging es, wenn wir gemeinsam aus einem Schälchen geschleckt haben. Unsere Mama hat das ganz genau von außen beobachtet, wäre sie bei uns gewesen, hätte sie uns wohl am liebsten alles weggefuttert. Dann kam noch was ganz ekliges, unsere "große" Mama hat uns da wieder was ins Mäulchen gegegen - igitt haben wir uns da geschüttelt. Sie meinte doch tatsächlich, das muss wegen irgendwelchen Würmern sein. Was für Würmer, sollen wir die etwa auch fressen? Die "Große" hat nicht locker gelassen, wir mussten alle das Zeug schlucken. Mama hat dann alle Reste verspeist und wir sind satt und zufrieden und verschlafen den halben Tag.

Es gibt noch etwas ganz neues zu berichten - wir haben alle schon die ersten Zähnchen. Wenn Mama uns säugt zwicken wir sie manchmal, dann springt sie ganz empört auf.


4. Lebenswoche

Wir sind mitten in der 4. Lebenswoche und haben unser Geburtsgewicht ca. vervierfacht. Abends füttert uns unsere "große Mama" mit leckerem Schabefleisch und das wird jetzt ziemlich schnell gefuttert. Wir schleckern auch schon aus dem Napf ein bisschen Wasser und ab und an stecken wir mal ein Pfötchen ins kühle Nass.


Unser 1. Ausflug in die weite Welt

Am Ende der 3. Lebenswoche erobern wir die Welt

Am Ende der 3. Lebenswoche durften wir zum ersten Mal in unseren Welpenauslauf. Ach war das alles groß für uns. Aber nach ein paar Versuchen haben wir es geschafft und haben einen kleinen Ausflug unternommen. Unsere Mama hat uns auch geholfen und hat auf uns aufgepasst.

Und dann hatten wir am Abend noch ein tolles Erlebnis. Unsere "große" Mama hat uns etwas ins Mäulchen gesteckt. Erst war das ja komisch und wir haben es erstmal wieder mit unserer kleinen Zunge rausgeschoben. Aber unsere "Große" war unerbittlich und plötzlich hat das ja sogar geschmeckt, wir haben lautstark geschmatzt und waren unersättlich. Hoffentlich gibt es so leckeres Schabefleisch morgen wieder - und dann bitte ein bisschen mehr!

3. Lebenswoche

Die 3. Lebenswoche hat begonnen. Wir haben unsere erste Wurmkur eingenommen, Mama ihre Milch schmeckt viel, viel besser. Aber unsere "große Mama" hat uns geholfen, dieses Zeugs zu schlucken. Unsere Schwester ist eine ganz Flotte, sie hat schon vor uns die Äuglein geöffnet und kann auch schon ein bisschen besser auf ihren Beinchen stehen. Aber so sind wir Jungs eben, immer etwas bequem. Nun haben wir aber auch die Äuglein offen, so richtig erkennen können wir jedoch noch nichts. An Gewicht haben wir alle schön zugenommen und wiegen jetzt über 600 Gramm. So, nun ist Nachtruhe angesagt und unsere "Große Mama" macht auch Feierabend für heute.


2. Lebenswoche


6. Lebenstag

Nachdem wir nun den gestrigen Tag ausgelassen haben, gibt es heute wieder neue Fotos. Die Kleinen suchen immer wieder die Nähe ihrer Mama und schmiegen sich gern eng an sie. Lizzy geniest das auch und hält ganz ruhig.


4. Lebenstag

Unsere Winzlinge haben nun bereits schon seit gestern einen sauberen Nabel. So langsam entwickelt sich das Pigment unter den Ballen und an den Nasen. An Gewicht haben die Jungen zwischen 67 und 74 Gramm  und unser Schmusekind 50 Gramm zugenommen.

3. Lebenstag

Alle Babys haben schon sehr gut zugenommen. Unser kleines Mädchen ist ein ganz besonderes Mamakind. Sie liegt meistens ganz nah am Kopf ihrer Mama. Und unsere Lizzy ist dabei sehr geduldig und rührt sich nicht.

2. Lebenstag:


1. Lebenstag:

 

nächste Seite